Velux

0

Velux Dachfenster

Velux stellt Dachfenster in verschiedenen Ausführungen her. Begonnen von einfachen Schwingfenstern über Klapp-, Schwingfenster zu komplizierteren Aufbauten wie Firstfenstern o.ä.
Es werden für viele Fenster passende motorisch betriebenen Rollladen, elektrisch betriebene Jalousetten und Motoren zum Antrieb der Fenster angeboten. Alle diese Antriebe können über 24V-Rollladenaktoren gesteuert werden. Es ist daher zum Betrieb der Fenster ein 24V Netzteil notwendig (Einbau im Schaltschrank oder extern von Velux erhältlich).

Rollladenmotoren
Für die EIB-Installation wird lediglich der 24V-Motor ohne die (seperat erhältliche) Steuerung benötigt. Velux betont zwar, dass dieser für die Funktionen wie Entlastungsrückhub (damit der Rollladenpanzer durch kurzzeitiges Umschalten der Fahrrichtung in Endlage entlastet) etc. notwendig ist, nach den Erfahrungen einiger Forenteilnehmen ist dies jedoch nicht der Fall, da die Steuerung dieser Funktionen (Kollisionsprüfung) im Motor selbst erfolgt. Gesteuert werden der Rollladen wie oben beschrieben über einen 24V-Rollladenaktoren.

Antriebe zum Öffnen und Schließen der Fenster
Auch diese werden über 24V angetrieben. Hier gibt es jedoch mittlerweile Erfahrungsberichte, dass die neueste Generation der Motoren (KMX100) nicht mehr verwendet werden kann. Meistens wird zur Steuerung des Öffnungszustandes des Fensters ein Sicherheitsobjekt verwendet. Soll zusätzlich verhindert werden, dass bei geöffnetem Fenster der Rollladen geschlossen werden kann, sollte man auf die Anzahl der Sicherheitsobjekte prüfen, die der einzusetzende Aktor zur Verfügung stellt.

Meldekontakte
Auch bekannt als Öffnungskontakte, Reedkontakte. Es gibt verschiedene Meinungen zur richtigen Platzierung. Oben kann der Kontakt versteckt eingebaut werde. Bei Klapp-, Schwingfenstern geht das Fenster jedoch nur unten auf, so dass man dann den Kontakt unten (sichtbar?) einbauen muss.

INTEGRA Fenster
Es handelt sich dabei um Fenster die vormontiert mit allen (bei EIB teilweise unnötigen) Komponenten geliefert werden. 230 V dran fertig. Das Problem ist, dass die Fenster dann per Funk über ein Protokoll angesprochen werden, das derzeit nur wenige Hersteller sprechen (io-homecontrol). Es gibt zwar von Velux ein Gateway zu EIB, man ist dann aber sehr schnell bei einem Durchschnittspreis von über 1000€ pro Fenster – selbst, wenn man mehrere davon hat.

Links