Torantriebe (Garage,Einfahrt,…)

0

Funktion

  • Die meisten Torantriebe besitzen einen Nebenstelleneingang. Dort schliesst man üblicherweise einen konventionellen Taster an. (1x drücken „Tor schliesst“, 1x drücken „Tor stoppt“, 1x drücken „Tor öffnet“, 1x drücken „Tor stoppt“ etc.).
  • Auch ein gezieltes hoch- und runterfahren ist möglich. Zu empfehlen, wenn dieser Taster im Haus, in der Visualisierung o.ä. und ohne direkten Sichtkontakt zum Tor sich befindet. Zum Schalten ist ein 2-fach Schaltaktor erforderlich. Die Stellung des Tores „Offen“ oder „geschlossen“ kann am Taster durch das LED (links oder rechts) signalisiert werden.

Sicherung gegen Verletzungen

  • Grundsätzlich empfehlenswert ist eine zusätzliche Sicherung, eine Tor-Lichtschranke (z.B. Hörmann 70 €), welche ein Herunterfahren verhindert im Falle es befindet sich etwas in der Toreinfahrt.

Sicherung

  • Tore gehören zum sensiblen Bereich eines Hauses. Bleibt ein Tor für längere Zeit offen, dann kann man sich dies akustisch bzw. optisch noch gesondert melden oder anzeigen lassen (z.B. IP Telegramm bzw. Gong) mit zeitlicher Wiederholung bis Quitierung erfolgt.

Antrieb auf Bus bringen

  • Um diesen Torantrieb „KNX/EIB-fähig“ zu machen, benutzt man eben diesen Nebenstelleneingang. Es sollte ein Schaltaktor sein, der eine „Treppenhausfunktion“ oder „Ausschaltverzögerung“ besitzt. Die Zeit stellt man auf z.B. „1 Sekunde“ ein. Den KNX/EIB-Taster parametriert man auf „sende 1 bei Betätigung“.
    Wird nun der Taster betätigt, so sendet dieser über EIB ein „1-Telegramm“ an den Aktor. Der Aktor schliesst das Relais für 1 Sekunde und fällt dann wieder ab.
  • Verwendet man z.B. UP-Aktorik mit aufgestecktem Taster (z.B. UP560), so braucht man an der Tasterposition nur eine Aufputzdose mit einem Buskabel. Dort zieht man ein 2-poliges Kabel zusätzlich zum Torantrieb. Und fertig.
  • Möchte man zusätzlich die Position des Tores gemeldet bekommen, so genügt eine Tasterschnittstelle 2-fach. Mit Rollkontakten (Endschaltern) potential-frei werden die Endlagen abgefragt. Verwendet man industrielle Endschalter mit 24V, so wird ein Binäreingang 2-fach 24V benötigt. Bei 2-fach Schaltaktoren 6 A für Schalterdosen 55 finden sich bereits 2 Binäreingänge, welche hierfür genutzt werden können. Mir würde an dieser Stelle allerdings ein potfreier Kontakt in der „geschlossenen Position“ montiert ausreichen. Mich interessiert persönlich nur „geschlossen“. Dann ist alles „OK“. Somit bräuchte ich auch nur einen Eingang.
  • Diesen industriellen Endschalter kann (Befestigung ist bauseits durch geeigenten Halter in Bodennähe sicherzustellen) in eine vorhandene Alarmanlagenlösung integriert werden.

Kosten

  • Materialkosten (UVP): Schaltaktor 2-fach ca. 120 €, Lichtschranke Tor ca. 70 €