Topologie

0

Übersicht
Linie-Haupt-Bereichs_klein

Topologie

  • Unter Topologie versteht man die Systematik des Systemaufbaus.
  • Bei KNX-Systemen dürfen Linien-, Sterne-, oder Baumtopologien angewandt werden.
  • Beachte: „Das Bilden von Ringen ist nicht zulässig!“

Linie

  • Die unterste Hierachie stellt die Linie dar.
  • Mittels einer Linie werden 255 Geräte insgesamt verbunden (in 4 Segmenten)
  • Die 4 Liniensegmenten werden durch Linienverstärker (LV) verbunden.
  • LV kennen keine Topologie und müssen dabei auch keine entsprechende Reihenfolge der physikalische Adressen innerhalb der Linie einhalten.
    – z.B.: Geräte(1.1.1-63) LV(1.1.64) Geräte(1.1.65 – 127) LV(1.1.128) Geräte(129 – … geht.
    – z.B.: Geräte(1.1.3-34) LV(1.1.2) Geräte(1.1.38 – 61) LV(1.1.1) Geräte(140 – … geht aber auch!
    -> die Liniensegmente müssen also nur so gesetzt sein, dass die KNX-Spannungsversorgung auch die Geräte auf dem Segment versorgen kann.
  • Linienverstärker filtern nicht.
  • Über Linienkoppler können verschiedene Linien miteinander verbunden werden. Hier besteht die Möglichkeit zu filtern.
  • Linienverstärker sind physikalisch Linienkoppler mit spezieller Einstellung der Konfiguration.

Bereich

  • 15 Linien können über eine sog. Hauptlinie (backbone) miteinander in einem Bereich verbunden werden
  • 15 Bereiche sind insgesamt möglich und stellen den momentanen Maximalausbau dar

Welt

  • Werden mehrere KNX-Systeme miteinander verbunden, spricht man von Welten-Kopplung

Daten und Fakten Beim Aufbau von KNX-System sind einige Grenzen einzuhalten:

  • Geräteanzahl/Segment
    – Pro Segment dürfen max. 64 Geräte vorhanden sein.
    – Beachten Sie bitte, dass die zur Verbindung benötigten Linienverstärker mitberechnet werden müssen.
  • Segmente/Linie
    – Eine Linie kann aus bis zu 4 Segmenten gebildet werden.
    – Jedes Liniensegment ist galvanisch getrennt und benötigt eine eigene Spannungsversorgung.
  • Maximale Kabellängen
    – 1000m Kabellänge/Segment
    – 350m Spannungsversorgung zum Teilnehmer
    – 700m zwischen zwei Teilnehmer
  • Mindestabstände
    – 200m zwischen zwei Spannungsversorgungen innerhalb des selben Segmentes/Linie

Geräteadressen