Außenlinie

0

Es wird immer wieder nachgefragt, welche Dinge zu beachten sind, wenn mal die KNX-BUS Leitung im Außenbereich des Hauses verwendet:

Jede Linie bzw. jedes Liniensegment sind galvanisch voneinander getrennt. Die Trennung macht der Linienkoppler. Der Bereich der außen liegt, sollte also auch als einene Linie oder Liniensegment realisiert sein.

Dies würde also mit einem eigenen Liniensegment ( über Linienverstärker) schon erfüllt sein.

Sicherer ist es nun auch die 230V Versorgung der Linie (also KNX-Spannungsversorgung, Aktoren, etc.) dann auch noch mit einer eigenen Sicherung und ggf. eigenem FI abzusichern. In einem Fehlerfall würden dann andere Bereiche ( Linien, oder Verbraucher) also nicht mit abgeschaltet.

Beispiel: Jemand macht einem Kurzschluß auf der Außenlinie => Kein Problem. Der KNX-BUS ist kurzschlußfest.

Beispiel: Aber ein Kurzschluß an 230 V Verbrauchern würde deren Absicherung auslösen. Wenn dort auch Verbraucher vom Haus inneren dran angeschlossen sind, würden diese dadurch auch stromlos. Deshalb diese Stromkreise extra absichern.

Verwendet man eine eigene Außenlinie (über Linienkoppler) hat man noch zwei zusätzliche Sicherheits Feature:

Filter Tabellen => Es werden nur die wirklich notwendigen GA übertragen die nach/von außen müssen. Alle anderen sind zu blockieren. Man kann mit einem speziellen KNX-Gerat: http://www.bb-steuerungstechnik.de/cms/knxguard.html die Übertragung physikalisch adressierter Telegramme auf der Linie zu verhindern. Dann kann auf dieser gesamten (hier Außen-) Linie nicht mehr programmiert werden.

Somit werden nur die Informationen ins Haus gelassen, die eh von außen kommen (z.B. von Bewegungsmeldern). Interne Informationen werden nur soweit nach außen übertragen, wie die Geräte auf der Außenlinie diese benötigen. Das Programmieren ist auf dieser gesamten Linie nicht möglich.

GAs werden weiterhin auf der Linie übertragen, dies geschieht nicht über physikalisch adressierte Telegramme.

Nicht vergessen:

Dies in der Dokumentation sauber zu hinterlegen. Nach 2 Jahren weiß keiner mehr, was er mal gemacht hat. Wenn man eine Visu hat, die auf GAs dieser Außenlinie lesend zugreifen will, muß man hierfür auf der anderen Seite (also NICHT Außenlinie) des Linienkopplers ein Dummy-Geräte einfügen und diese GAs mit diesem verbinden. Damit werden dann diese GAs auch von der ETS in die Filtertabellen aufgenommen.

Damit spricht nichts mehr dagegen, eine KNX-BUS Leitung im Außenbereich zu haben. Die Geräte die dort verwendet werden sollten jedoch keinen funktionalen Einfluß auf interne Sicherheitseinrichtungen haben.

Weiter sollte der Überspannungsschutz und der Trennungsabstand zu ggf. vorhandenen Bitzableiter beachtet werden.