Anwesenheitssimulation

0

Eine Anwesenheitssimulation dient durch Vortäuschen der Anwesenheit zur Abschreckung ungebetener Besucher, wie z.B. Einbrechern.

Es wird zwischen zwei Arten von Anwesenheitssimulationen unterschieden. Einmal werden bestimmte Gruppenadressen (z.B. Beleuchtung, die von außen sichtbar ist) in einem vorher definierter Zeitraum aufgezeichnet und bei Freigabe (z.B. durch einen Tastsensor oder einem speziellen Urlaubsmodus) wieder abgespielt. Diese Funktion beherrschen z.B. der Gira Homeserver, das Berker Master Control oder das Gira InfoTerminal Touch.

Die andere Möglichkeit ist es, innerhalb eines bestimmten Zeitraumes zufällige Ein- und Ausschaltzeiten zu generieren. Intelligentere Geräte (z.B. das Zennio Z38 Touch-Display) können hier die Nutzungsgewohnheiten der einzelnen Räume/Beleuchtungen abbilden, z.B. mit einer Minimal/Maximal Ausschaltzeit sowie einer Minimal/Maximal Einschaltzeit.