Analogschnittstelle

0

Allgemein

Für die verschiedenen analogen Signalarten wird die jeweils entsprechende Schnittstelle benötigt.

Signalfluss

  • Analogeingang
    Dient der Aufschaltung analoger Eingangs-Signale an das EIB/KNX-System.
  • Analogausgang (Analogaktor)
    Dient der Ausgabe analoger Ausgangs-Signale aus dem EIB/KNX-System.

Signalarten
Analoge Signale wurden spezifiziert und standardisiert, um Werteübergaben zwischen Geräten verschiedene Hersteller zu erleichtern. Man spricht dabei von Normsignalen. Bei Schnittstellen ist der Übertragungsbereich zu beachten, da bei diesen Signalen unterschiedliche Skalierungen verwendet werden. Bei Nichtbeachtung der Bereiche kommt es zu „falschen“ Werteübermittlungen.

  • Volt-Schnittstelle
    Diese Analoggeräte übermitteln ihre Werte auf einem Spannungssignal in einem Bereich von 0..10 Volt.Skalierungen:
    • 0..1V
    • 0..5V
    • 0..10V
  • 1..10 Volt-Schnittstelle
    Die 1..10 Volt-Schnittstelle stellt eine Besonderheit dar. Diese dient ausschliesslich der Steuerung von EVG’s wobei das EVG die Ausgangsspannung liefert und der 1..10V-Ausgang keine Spannung ausgibt, sondern mittels Belastung verändert.
  • mA-Schnittstelle
    Diese Analoggeräte übermitteln ihre Werte auf einem Stromsignal in einem Bereich von 0(4)..20 mA.Skalierungen:
    • 0..20mA
    • 4..20mA
  • Aktiv/Passiv
    Vereinzelt muss noch zwischen aktiven und passiven Schnittstellen unterschieden werden, d.h. ob die Schnittstelle das Normsignal selbst ausgeben (aktiv) oder nur beeinflussen (passiv) kann. Diese Unterscheidung betrifft jedoch nur die mA-Schnittstellen. Bei Volt-Schnittstellen wird die Unterscheidung i.A. durch die Geräteart (Ausgang/Eingang) getroffen.